Einfachheit ist eine Kunst

Über Geschmack lässt sich streiten, haben schon die alten Römer gesagt, und ob eine Kunst gefällt oder nicht ist oft Geschmackssache. Ob ein Werk aber Kunst ist oder nicht, ist nicht eine Frage des Geschmacks, sondern durchaus objektivierbarer Kriterien. Es ist dabei nicht alleine die Idee die zählt, sondern auch die Ausführung. Hier mag man manchmal an Grenzen stoßen, vor allem bei Kunst, die durch ihre Einfachheit besticht. Die Bonner Künstler Horst Rave und Reinhard Lättgen gehören zu Vertretern dieser Richtung, mit ihren aufs Notwendige reduzierten Bildern und Skulpturen.

In den Siebziger und frühen achtziger Jahren gründeten sich viele kleine Künstlergruppen in Deutschland, die versuchten, einen radikal vereinfachten Kunstbegriff zu etablieren. Monochrome Farbigkeit und geometrische Formen standen dabei im Vordergrund. Das Gesehene und erlebte wurde auf ein Mindestmaß reduziert und ging damit noch wesentlich weiter als im Expressionismus und bei vielen anderen abstrakten Künstlern.art-1084443_960_720

Dem Material ist dabei keine Grenze gesetzt: Es werden gegerbte Pflanzenfasern verwendet und rohes Metall, Computer werden programmiert und Glas bemalt.

Gerade die monochromen Malereien mögen den Betrachter zunächst verwirren, sieht er doch nur ein blaues, ein oranges, ein rotes und ein schwarzes Rechteck. Aber genau darum, um das “nur”, geht es: Die Farben werden reduziert auf eine Farbe, gleichwohl bildet die vier Bilder wiederum ein Ensemble, in dem die Farben zwar einzeln stehen, zusammen aber ein Gebilde darstellen.

Ein anderes Bild zeigt nur ein schwarzes Quadrat das von einem leuchtenden Orange umgeben ist. Auch hier braucht es nur zwei Elemente, um Simplizität auszudrücken und gleichwohl eine Spannung aufzubauen, zwischen dem tiefen Dunkel und dem warnenden Orange. Fast wie ein schwarzes Loch, dass alles in sich hinein zieht und an dessen Rand das Feuer wütet, wo alle Materie zu reiner Energie verwandelt wird.

Arbeitskreise wie der “Kunstruktives Gestalten” waren einst die Basis für moderne Künstlergruppen, aus ihnen bildeten sich Kollektive, die sich bestimmten Formen der Kunst verschrieben.